Wie können Sie ihr Online-Ostergeschäft steigern? Xucker, Haribo und Lindt & Sprüngli nehmen die Top-Plätze ein

April 3, 2017
Jannie Cahill
Written By
Jannie Cahill

IDSTEIN, 3 April 2017. Im Vorfeld von Ostern hat Profitero einen aktuellen Bericht veröffentlicht. Danach sind Süßwarenartikelartikel der Firmen Xucker, Haribo und Lindt & Sprüngli die meistverkauften Marken auf Amazon in Deutschland. Xucker liegt mit 11, Haribo und Lindt & Sprüngli mit 10 Artikeln an der Spitze der 100 meistverkauften Süßwarenprodukte im Februar 2017, gefolgt von Jelly Belly (5) und M&Ms (3).

Meistverkaufte Süßwarenmarken, Amazon Deutschland, Februar 2017 (Top 100)

Markenname Anzahl an Produkten
Xucker 11
Haribo 10
Lindt & Sprüngli  10
Jelly Belly 5
M&Ms 3

Quelle: Profiteros Amazon FastMover Süsswarenreport für Deutschland – Februar 2017

Andrew Pearl, Director of Strategy and Insights EMEA bei Profitero erklärt:

„In Europa hat Deutschland das größte E-Commerce Wachstum im Lebensmittelhandel zu verzeichnen, obwohl in Ländern wie Großbritannien und Frankreich sehr viel mehr online bestellt wird. Der Markt wird von Amazon beherrscht mit Formaten wie Amazon Fresh, Prime Now und die Amazon-Dash-Buttons. Markenanbieter dürfen den Anschluss verlieren und Amazon das Feld alleine überlassen. Sie müssen analysieren und Strategien entwickeln, wie sie über ihren eigenen Webseiten von diesem Wachstum profitieren können“.

Profitero hat analysiert, wie der Umsatz mit Süßwarenmarken auf dem digitalen Regal maximiert werden kann. Hier sind die fünf Eckpfeiler:

  1. Die Grundlagen der Süßwarenkategorie online verstehen:

Konzentrieren Sie sich nicht nur auf Ihre eigenen Produkte. Es ist essentiell zu verstehen, was Ihre Konkurrenten tun und wer die Kategorie-Bestseller sind. Ein weiterer Trend, den wir über viele E-Commerce-Kategorien sehen, ist das Wachstum von "Herausforderer"-Marken im Online-Geschäft.

Profiteros FastMover-Bericht zeigt die besten Abverkäufe nach Kategorie und wichtige Faktoren wie Produktleistung, Produktbewertung und durchschnittlichen Preis auf, so dass Sie jeden Monat den Erfolg Ihres Produkts überwachen und einordnen können.

  1. Suchmaschinenoptimierung:

Best-in-Class-Produkttitel und -beschreibungen verwenden eine Sprache, die der Käufer zur Produktbeschreibung verwendet. Achten Sie darauf, Ihre Produkttitel und Beschreibungen mit saisonalen Stichwörtern (z.B. Ostern, Muttertag) zu optimieren, und erwägen Sie Suchergebnisse oder Kategorie-Seiten zu sponsern, damit Käufer Ihre Produkte leichter finden können.

  1. Markenauftritt optimieren:

Unterscheiden Sie ihren Markenauftritt von dem auf Amazon. Verwenden Sie hochauflösende Produktbilder auf weißem Hintergrund. Benutzen Sie Aufzählungen mit Bullet Points, um wichtige Produktmerkmale hervorzuheben. Verwenden Sie A + oder mehr für die Inhalte, wie Video und Rich Media. Somit bauen Sie ein Vertrauensverhältnis zu Ihrem Shopper auf.

  1. Erhöhung des Umsatzes durch Bewertungen und Beurteilungen:

Forschungen zeigen: Je mehr Online-Bewertungen ein Produkt hat, je höher der Umsatz - und die Süßwarenkategorie ist keine Ausnahme. Wir haben die 100 meistverkauften Süßwarenprodukte bei Amazon in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland analysiert. In jedem dieser Märkte hat das durchschnittliche Produkt in den Top 10 deutlich mehr Produktbewertungen als die durchschnittliche Marke in den Top 100. In Deutschland z.B. liegt der Durchschnittswert bei Produktbewertungen bei den Top 10 SKUs bei 80 und im Vergleich bei den Top 100 SKUs bei 12.

  1. Eine der Grundvoraussetzungen für Erfolg im Online-Handel ist die Warenverfügbarkeit:

Stellen Sie sicher, dass Ihr Produkt auf Lager ist. Sie haben die harte Arbeit gemacht, um beste Bilder zu erstellen, Ihre Titel für die Erkennbarkeit zu optimieren und in Keyword-Sponsoring zu investieren - aber wenn Ihre Produkte einfach nicht verfügbar sind, werden Sie niemals online gewinnen. Der beste Weg, dies zu tun, ist durch die tägliche Überwachung Ihrer Lagerbestände über Vendor Central oder durch automatisierte Tools wie sie Profitero zur Verfügung stellt.

Über Profitero

Profitero beobachtet was Käufer sehen und online kaufen. Für den Einzelhandel und die Consumer-Marken erfolgt ein aktives Tracking von mehr als 450 Millionen Produkten auf 5.000 Webseiten in über 45 Ländern. Echtzeit E-Commerce-Analysen, Erkenntnisse und strategische Empfehlungen ermöglichen es genau festzustellen, wie die Leistung der Vertriebskanäle täglich verbessert werden können. Die proprietäre digitale Monitoring-Technologie ist einzigartig mit Verkaufsdaten kombiniert, um sicherzustellen, dass Marktanteile gehalten oder erhöht werden können. Weitere Informationen finden sie im Internet unter: http://www.profitero.com.

Kontakt für die Presse:

Uschi Ferry

Inhaberin Ferry-PR

Tel.: +49 6126 584 885

E-Mail: info@ferry-pr.de

Kontakt Profitero

Jannie Cahill

Director of Marketing EMEA

jannie@profitero.com

View all posts

Recommended reading